Ortsverein Ochsenfurt

Was bei uns passiert:


Was bei uns passiert:

Jahreshauptversammlung 2022 mit unseren Jubilaren

von links
Sibylle Gernert (25), 3. Bürgermeister Tilo Hemmert, Renate Schmittner, Kassiererin Christiane Halbleib,
Sylvia Honecker (25) Vorsitzender Peter Honecker, Friedl Richter (30), stellv. Vorsitzender

Helmut Werner ,Irene Geier (20), sitzend Günter Reinhard (25)

AWO- Jahreshauptversammlung 2022

Zu Beginn der Jahreshauptversammlung (JHV) 2022 der Arbeiterwohlfahrt Ochsenfurt e.V.,
begrüßte Vorsitzender Peter Honecker die Mitglieder, den 3. Bürgermeister Tilo Hemmert, die Stadträtin und Seniorenbeauftragte Ingrid Stryjski, und den Behindertenbeauftragte der Stadt Ochsenfurt, Matthias Kunad.

Der Vorsitzende bedauerte beim Gedenken an die verstorbenen Mitglieder dass seit der letzten JHV am 23.10.2021, 7 Mitglieder verstorben sind.

Grußworte des AWO-Kreisvorsitzenden

Die Grußworte des verhinderten AWO-Kreisvorsitzenden Harald Schmid verlas seine Stellvertreterin Christiane Halbleib. Schmid dankte allen herzlich die trotz der Einschränkungen die uns die CORONA-Pandemie auferlegte, der AWO- Frau- bzw. Mannschaft die sich bemüht hatten, den Betrieb am Laufen zu halten.

Berichte des Vorstands

Honecker berichtete im Tätigkeitsbericht er sei glücklich so viele gute Mitarbeiter zu haben, und dies schon seit 29 Jahren.

Besonders die Entwicklung der Covid-Pandemie ab März 2020 mit ihren Auswirkungen auf 2021/2022 hat uns immer wieder vor große Herausforderungen gestellt, denen wir auf das unterschiedlichste begegnet sind.

Bedauernswert, so Honecker ist die Tatsache, dass seit der letzten JHV 7 Mitglieder verstorben sind und 7 Mitglieder dem Verein den Rücken gekehrt haben.

Eine Säule der Arbeiterwohlfahrt Ochsenfurt ist der seit 1964 bestehende Seniorenclub, er wird geleitet von Renate Schmittner und Ruth Drescher mit Team, hier dankte Honecker den beiden und die Versammlung applaudierte den Einsatz.

Kassenbericht:

Kassiererin Christiane Halbleib stellte die Finanzsituation des Vereins dar, der 2021 leider mit einem Minus endete.

Sie ist allerdings zuversichtlich, da verschiedene Spender ihre Unterstützung zugesagt haben.

Kassenrevision der Revisoren
Marianne Kadletz und Tilo Hemmert haben die Kasse geprüft,

Tilo Hemmert stellte fest, dass die Kasse solide und ordentlich geführt ist und empfahl die Entlastung der Vorstandschaft-was auch über eine Abstimmung geschah.

Seniorenclub:

Renate Schmittner berichtete von den Aktivitäten und Treffen des Seniorenclubs und würde sich über neue Besucher aus der Versammlung freuen.
Besonders zur Weihnachtszeit und vor Ostern brachten die beiden Leiterinnen kleine Geschenke vor die Haustüre.

Internetcafe für Senioren

Letztes Jahr hätten wir gerne am 1. März den 20. Geburtstag des AWO-Internetcafés für Senioren gefeiert. Die angestrebten 20+1 Termine konnten wir auch nicht durchführen.

Jetzt werden wir am Samstag den 04. März 2023 unter dem Motto 20plus2 unser Jubiläum nachholen-mal sehen ob es klappt!

Weiterhin haben wir am Donnerstag von 14-16 Uhr geöffnet, den Dienstagstermin haben wir vorerst gestoppt.

In den letzten Monaten kamen bis zu 15 Besucher pro Tag, diese teilweise mit ihren Geräten wie Laptops, Smartphone, und Tabletts.

Honecker dankte Stellvertreter Gerhard Grieb, Franz Bovery aus Mainbernheim eine verlässliche Größe der Mithilfe, sowie Reinhard Ott der sich neuerdings sehr erfolgreich einbringt.

Besucherzahlen:       

2018    642      Besucher

2019    735      Besucher

2020    220      Besucher, davon 69 bei 13 Videokonferenzen

2021    373      Besucher, davon 235 bei 26 Videokonferenzen

bisher   2022   247       Besucher 162 davon 85 bei 8 Videokonferenzen

unserer Einrichtung, in den letzten 5 Jahren also 2217 Besucher

Was ist 2021 und 2022 alles geschehen:

Die Weihnachtsfeier 2021 musste wieder durch die Corona Lage ausfallen.

Unsere phantasievolle Aktion 100 Päckchen an einen Teil unserer Mitglieder vor die Tür, auch nach auswärts zu bringen war wieder ein toller Erfolg.

Der Vorsitzende dankte allen die mitgeholfen haben, an der Spitze Renate Schmittner, Christiane Halbleib, Ruth Drescher, Mona Sattler, Helmut Werner, Ingrid Stryjski, Marianne Kadletz und Margarete Kriener.

Unsere Weihnachtsfeier 2022 haben wir für den Sonntag, den 27. November,
also am 1. Advent geplant!

Treffen der „AWO-Maulaffen“

Am 3. November 2021 haben sich zum ersten und bisher einzigen Mal zum
AWO-Maulaffentreff Mitglieder in fröhlicher Runde zusammengesetzt.

Angenehme Gespräche-Erinnerungen-vielleicht ein paar alte Bilder und Geschichten und so mancher Tipp, die Zukunft zu bewältigen.

Der nächste Treff ist am Donnerstag, den 29. Sept. nur für AWO Mitglieder.

Lob an unser bisheriges Team:

Vorsitzender Honecker lobte das Team das immer wieder bereit ist Arbeit und Verantwortung zu übernehmen: Christiane Halbleib für die Vorbereitung und Durchführung, der Organisation der Weihnachtsfeier, oder auch der Vorbereitung dieser Jahreshauptversammlung und viele Aktivitäten als Kassiererin.

Stellvertreter Helmut Werner, der Kontakt zu den Mitgliedern hält und organisatorisch vieles mit erledigt.

Ingrid Stryjski und Sylvia Honecker sind verlässliche Helferinnen bei den verschiedensten Veranstaltungen, ebenso unsere Damen von Seniorenclub:
Aber auch Hedwig Grieb, Inge Wunschl und Margot Müller die auch mal einspringen bei diversen Veranstaltungen- auch heute!

Aber auch herzlichen Dank an Marianne und Walter Kadletz, die sehr zuverlässig Helga Muderer aus dem Bärental, zum Internetcafe bringen und auch oft für den Kuchen am Donnerstagnachmittag sorgen.

Ehrungen für langjährige Mitgliedschaft

Geehrt wurden für

30 Jahre    Elfriede Richter, genannt Friedl, aus Winterhausen auch früher aktiv mit ihren Schwestern, die alle bei der AWO waren.

30 Jahre    Volkmar Halbleib, als MdL Einsatz für die AWO immer wieder gestalterisch tätig

25 Jahre    Sibylle Gernert, immer wieder Wahlleiterin bei den Jahreshauptversammlungen

25 Jahre    Sylvia Honecker im Vorstand Schriftführerin

25 Jahre    Günter Reinhard ein treues Mitglied, früher immer sozial engagiert, als Betriebsrat, Gewerkschafter und Freund der AWO

20 Jahre    Irene Geier, aus Winterhausen immer wieder Sammlerin bei den Haussammlungen

 

Anschließend saßen die AWO-Freunde bei Leberkäs und Ochsenfurter Bier und Wein gemütlich zu Gesprächen zusammen.

Jahreshauptversammlung 2021

von links mit Jubilaren:
3. Bürgermeister Tilo Hemmert, Ingrid Zettl (20), Vorsitzender Peter Honecker stellv. Vorsitzender Helmut Werner, Volker Groß (40)

Anläßlich der Jahreshauptversammlung 2021,  Ehrung langjährige Mitglieder:

67 Jahre Waltraud Krapf -1954 beigetreten

45 Jahre Doris Techam, davon sehr lange in der Vorstandschaft und Seniorenleitung-

40 Jahre Volker Groß, lange Jahre Revisor des Ortsvereins

35 Jahre Christl Söllner, lange Jahre in der Vorstandschaft und Seniorenleitung

30 Jahre Walter Valentin, Wegbegleiter im Ortsverein

20 Jahre Ingrid Zettl in der Vorstandschaft und Seniorenleitung

20 Jahre Rosa Hofbauer in der Vorstandschaft und Seniorenleitung

20 Jahre Ursula Müller, Frau der ersten Stunde im Internetcafe für Senioren

 

Seit unserer Jahreshauptversammlung ist viel passiert oder auch durch die Pandemie in unserem gewohnten Jahresablauf verhindert worden.

So waren die gewohnten wöchentlichen Treffen des AWO-Seniorenclubs und des AWO –Internetcafe für Senioren plötzlich nicht mehr möglich.

Die Jahresfahrten, die teils schon vorbereitet waren, mussten ausfallen sowie die festlichen Weihnachtsfeiern konnten in unserem AWO-Clubheim nicht stattfinden.

Wir gehen nun zuversichtlich, dank der hohen Impfbereitschaft unserer Mitglieder die Planung unseres Vereinslebens wieder an.

AWO-Jahreshauptversammlung 2020

 

Zur Jahreshauptversammlung mit Neuwahlen der Vorstandschaft konnte der Vorsitzende Peter Honecker die Mitglieder MdB Simone Barrientos, die Kreisrätin Sibylle Gernert, den 3. Bürgermeister Joachim Eck, Stadtrat Tilo Hemmert sowie den Behindertenbeauftragten Matthias Kunad  und weitere zahlreiche Mitglieder begrüßen.
In seinem Rechenschaftsbericht erinnerte Honecker über die Ereignisse des abgelaufenen Jahres:
Der Mitgliederstand wurde durch 5 Neueintritte gehalten, 15 Mitglieder sind über 90 Jahre.
Der Vorsitzende wünschten sich Aktivitäten gerade für Familien mit Kindern, das Vereinsheim könnte von großem Nutzen dafür sein.
Eine Säule des Vereins sind der seit 1964 bestehende Seniorenclub, der sich allwöchentlich trifft, geführt von Renate Schmittner und Ruth Drescher mit Ingrid Zettl und Brigitte Amarell.
Aber auch Seniorenheim –Krankenhaus- und Geburtstagsbesuche werden von den Damen und ihren Helferinnen durchgeführt.
Die weitere Säule ist das seit den 1.März 2001 bestehende, mehrfach preisgekrönte AWO Internetcafe für Senioren, das jeweils Dienstagvormittag und Donnerstagnachmittag geöffnet ist. Hier dankte der Leiter Peter Honecker seinen Mitstreitern Gerhard Grieb und Franz Bovery.
2019 besuchten 735 Besucher das Internetcafe- in den letzten 5 Jahren  suchten 3550 Besucher Rat und Hilfe in der Einrichtung.
Höhepunkte 2019 waren die Auszeichnung mit dem Lotte Lemke Engagementpreis in Form  „lobende Erwähnung“ mit insgesamt 4 Preisträgern aus ganz Deutschland in Berlin, sowie die Nominierung zum deutschen Engagementpreis.
Im Jahresbogen berichtete Honecker über die Schifffahrt des Bezirksverbands nach Lohr im Mai, über die Beteiligung am Ferienspielplatz der Stadt und der Jahresfahrt nach Aschaffenburg. Höhepunkt war zweifellos am 14. September die Veranstaltung zu
100 Jahre Arbeiterwohlfahrt-100 Jahre Frauenwahlrecht.100 Jahre SPD im Stadtrat.
Zahlreiche Ehrengäste freuten sich im neuen Pfarrzentrum St. Andreas über die gelungene Veranstaltung.
Der Vorsitzende dankte seinem Team der Vorstandschaft über die tatkräftige Mitarbeit bei den verschiedenen Veranstaltungen, besonders Kassiererin Christiane Halbleib, seinem Stellvertreter Helmut Werner, Schriftführerin Sylvia Honecker, ebenso wie Gerhard Grieb der verlässlich im Internetcafe mitarbeitet.
Honecker freute sich, dass sein ehemaliger Stellvertreter Klaus Müller immer noch ein sehr verlässlicher Helfer bei den verschiedensten Arbeiten ist.
Auch Marianne und Walter Kadletz sowie Hedwig und Alfons Grieb, Inge Wunschl sowie Margot Müller sind verlässliche Helfer bei verschiedensten Gelegenheiten.
 Kassiererin Christiane schilderte die Ein- und Ausgaben des Vereins. Die geringeren Einnahmen lagen daran, dass nur noch einmal jährlich gesammelt wird. Hier bemerkte Halbleib dass die AWO-Ochsenfurt der einzige Verein ist der noch im Kreisverband Würzburg sammelt.
Die Seniorenleiterin Renate Schmittner informierte über die zahlreichen Veranstaltungen des Seniorenclubs, besonders die interessanten Vorträge, die mehr Zuhörer verdient hätten.
 Revisor Manfred Gröschl berichtete über die Kassenprüfung zusammen mit Volker Groß und bescheinigte Kassiererin Halbleib eine geordnete Kassenführung.
In der anschließenden Ehrung langjähriger Mitgliedschaft ehrte der Vorsitzende
Marliese Breunig für 40-jährige Mitgliedschaft sowie Anneliese Kern für 20 –jährige Mitgliedschaft mit Urkunde und Geschenk.
Der stellvertretende Vorsitzende Helmut Werner  würdigte Peter Honecker für seine 30-jährige Mitgliedschaft, davon allein 27 Jahre als Vorsitzender der AWO-Ochsenfurt.
Aus der Vorstandschaft wurden mit persönlicher Widmung würdevoll mit einem Geschenk verabschiedet:
Die BeisitzerInnen: Brigitte Amarell, Ingrid Zettl, Simone Barrientos, Thomas Rütten, sowie die Revisoren Manfred Gröschl und Volker Groß.
Die Organisation der Neuwahl der Vorstandschaft sowie der Delegierten übernahmen Sibylle und Toni Gernert sowie Walter Kadletz.
Für den Vorstand 2020 bis 2024 wurden gewählt
Vorsitzender      Peter Honecker
2. Vorsitzender   Helmut Werner
Kassiererin         Christiane Halbleib
Schriftführerin   Sylvia Honecker
Als Beisitzer wurden gewählt:
Renate Schmittner, Ruth Drescher, Ingrid Stryjski, Mona Sattler,
Klaus Müller, Gerhard Grieb, Matthias Gernert
Revisoren: Marianne Kadletz  und Tilo Hemmert
Delegierte für die nächsten AWO-Konferenzen:
Peter Honecker, Christiane Halbleib, Renate Schmittner, Ruth Drescher, Sylvia Honecker, Matthias Gernert, Gerhard Grieb, Marianne Kadletz, Walter Kadletz, Klaus Müller
Peter Honecker bat alle Mitglieder um Mitarbeit und Unterstützung  im Zeichen des Roten Herzens.
Mit einer gemeinsamen Leberkäs-Vesper und Ochsenfurter Bier, gestiftet von den Ochenfurter Brauereien und guten Gesprächen endete die Jahreshauptversammlung 2020.

Weihnachtsfeier 2019

Eröffnet mit Kaffee und Weihnachtsgebäck fand am 1. Advent, im vollbesetzten AWO Clubheim, die traditionelle Weihnachtsfeier der AWO-Ochsenfurt statt.

Uwe Hanselmann umrahmte die Feier mit weihnachtlicher Musik.

Vorsitzender Peter Honecker freute sich, dass auch das langjährige Mitglied MdL Volkmar Halbleib nicht nur zur Feier erschienen war, sondern aktiv mit nachdenklichen und humorigen Beiträgen zum Gelingen beitrug.

Auch die Stadträtinnen Ingrid Stryjski und Britta Huber, sowie
3. Bürgermeister Joachim Eck und die Kreisräte Sybille Gernert und Altbürgermeister Peter Wesselowsky waren der Einladung gefolgt.

Der Vorsitzende stellte auch in einer besonderen Begrüßung mit Applaus bedacht  die „Riege der 90plus-Mitglieder vor: Ursula Hintze (97), Irmgard Gieger (91), Edeltrud Weber (90) und Luise Deppisch (90).

Nikolaus Matthias Gernert hielt einigen launigen Rückblick über das abgelaufene Jahr lobte in Reimform den Zusammenhalt der Vereinsmitglieder und auch das große Engagement des Seniorenclubs, der Damen Renate Schmittner und Ruth Drescher mit ihren Helferinnen: Brigitte Amarell, Ingrid Zettl und Herbert Hofmann.

Der hohe zeitliche Aufwand des Vorsitzenden Peter Honecker für den AWO- Ortsverein wurde vom Nikolaus gewürdigt. Auch der Einsatz für das AWO-Internetcafe für Senioren, wo Honecker von Gerhard Grieb und Franz Bovery unterstützt wird und Marianne Kadletz fast wöchentlich für selbstgebackenen Kuchen sorgt.

Der Nikolaus dankte Honeckers Mitstreitern in der Vorstandschaft, seinem Stellvertreter Helmut Werner der Kassiererin Christiane Halbleib, sowie der Schriftführerin Sylvia Honecker. Auch die rührige Seniorenbeauftragte der Stadt Ochsenfurt, Stadträtin Ingrid Stryjski, sowie den im Vorstand aktiven Beisitzer dem Helfer bei vielen Ereignissen, Klaus Müller und Thomas Rütten und wurden hervorgehoben.

Lob erhielten aus dem Mund von Nikolaus, Lilo Oppel, Adolf Schlerth und Günter Zettl die immer wieder zur Stelle sind wenn der Vorstand um Hilfe ruft.

Robert Kunz erheiterte die Gäste mit einem, in verständliche Form gebrachten Mundartgedicht.

Danach erhielt jeder Besucher ein kleines Geschenk. Peter Honecker betonte, dass die Artikel keine Spenden sind, sondern käuflich erworben wurden.

Im anschließenden Basar konnten die Gäste wärmende Handarbeiten von Luise Deppisch und Brigitte Amarell gestrickt, Holzartikel von Sepp Steiner, sowie selbst entworfene Glückwunschkarten zugunsten des Seniorenclubs erwerben.

Der Vorsitzende mahnte in seiner Schlussrede auch an, dass Friede nicht automatisch sei, sondern die AWO, die 2019 ihren 100. Geburtstag feierte, in der Geschichte immer für Frieden soziale Gerechtigkeit und gegen Rassismus gekämpft hat.

Die gelungene 100 Jahrfeier im Pfarrzentrum war eine tolle Gemeinschaftsleistung die nur durch viele Helfer geschultert hatten.

Danach wurde der 1. Advent mit einem gemeinsamen Schnitzelessen und Ochsenfurter Bier, gestiftet von den Brauereien, beschlossen.


Unter diesem Motto fand am 14. September im neuen Pfarrzentrum St. Andreas die gemeinsame Feier von AWO-Ochsenfurt und SPD Ochsenfurt statt.

Zahlreiche Ehrengäste bereicherten die Veranstaltung die von der SPD-Vorsitzenden Ingrid Stryjski und dem AWO-Vorsitzenden Peter Honecker begrüßt wurden:

Als erstes der Hausherr des Pfarrzentrums Dekan Oswald Sternagel, Pfarrer Friedrich Wagner von der ev. Kirchengemeinde, sowie Abdulmesih Yüksel der Vertreter der syr. orthodoxen Kirche.

Desweiteren durften Ingrid Stryjski und Peter Honecker den Abgeordneten des Deutschen Bundestags Bernd Rützel, den Abgeordneten des bayerischen Landtags und Moderator der Feier Volkmar Halbleib, die stellv. Landrätin Christine Haupt-Kreutzer, sowie den 1. Bürgermeister Peter Juks begrüßen,  den 3. Bürgermeister Joachim Eck, sowie zahlreiche Stadträte begrüßen.

Mit besonderer Freude begrüßte Peter Honecker den Ehrenvorsitzenden des AWO-Bundesverbands, Manfred Ragati (Herford). Manfred  Ragati ist in Ochsenfurt geboren, war SPD-Stadtrat und wurde 1968  AWO Mitglied in Ochsenfurt.

Ingrid Stryjski konnte auch die ehemaligen Vertreter der Region MdB a.D. Walter Kolbow,  MdL a.D. und Ehrenvorsitzender der AWO Unterfranken Herbert Franz sowie Altbürgermeister Peter Wesselowsky begrüßen.

Weitere Text und Bilder folgen


Lotte-Lemke-Engagementspreis


für AWO Ochsenfurt

AWO Neujahrsempfang, 15.1.2019                                  Bild: AWO-Bundesverband

Weiteres in Kürze im Internetcafe für Senioren


Weihnachtsfeier 2018

Der Nikolaus belohnt die Damen des Seniorenclubs für ihren ganzjährigen Einsatz

Eröffnet mit Kaffee und Weihnachtsgebäck fand am 2. Advent, im vollbesetzten AWO Clubheim, die traditionelle Weihnachtsfeier der AWO-Ochsenfurt statt.
Uwe Hanselmann umrahmte die Feier mit weihnachtlicher Musik.
Vorsitzender Peter Honecker freute sich, dass auch das langjährige Mitglied MdL Volkmar Halbleib nicht nur zur Feier erschienen war, sondern aktiv mit nachdenklichen und humorigen Beiträgen zum Gelingen beitrug.
Auch der AWO-Kreisvorsitzende Würzburg-Land, Harald Schmid war der Einladung gefolgt.

Nikolaus Matthias Gernert lobte in gekonnter Reimform den Zusammenhalt der Vereins-mitglieder im abgelaufenen Jahr, aber auch das große Engagement des Seniorenclubs, der Damen Renate Schmittner und Ruth Drescher mit ihren Helferinnen: Brigitte Amarell, Ingrid Zettl und Herbert Hofmann.

Mit großen Interesse wurde der Jahresrückblick des Nikolaus von den Gästen verfolgt:

Der hohe zeitliche Aufwand des Vorsitzenden Peter Honecker für den AWO- Ortsverein wurde vom Nikolaus gewürdigt.

Auch der Einsatz für das AWO-Internetcafe für Senioren, wo Honecker von Gerhard Grieb und Franz Bovery unterstützt wird und Marianne Kadletz mit Helga Muderer fast wöchentlich für selbstgebackenen Kuchen sorgen.

Der Nikolaus dankte Honeckers Mitstreitern in der Vorstandschaft, seinem Stellvertreter Helmut Werner der Kassiererin Christiane Halbleib, sowie der Schriftführerin Sylvia Honecker.

Auch die rührige Seniorenbeauftragte der Stadt Ochsenfurt, Stadträtin Ingrid Stryjski, sowie den im Vorstand aktiven Beisitzer Simone Barrientos und Thomas Rütten und dem Helfer bei vielen Ereignissen, Klaus Müller wurden hervorgehoben.

Lob erhielten aus dem Mund von Nikolaus, Günter Zettl und Lilo Oppel die immer wieder zur Stelle sind wenn der Vorstand um Hilfe ruft.

Robert Kunz erheiterte die Gäste mit einem, in verständliche Form gebrachten Mundartgedicht

Danach erhielt jeder Besucher ein kleines Geschenk.
Peter Honecker betonte, dass die Artikel keine Spenden sind, sondern käuflich erworben wurden.

Im anschließenden Basar konnten die Gäste wärmende Handarbeiten und selbst entworfene Glückwunschkarten sowie weitere Geschenkartikel zugunsten des Seniorenclubs erwerben.

Der Vorsitzende mahnte in seiner Schlussrede auch an, dass Friede nicht automatisch sei, sondern die AWO, die 2019 ihren 100. Geburtstag feiert, in der Geschichte immer für Frieden und soziale Gerechtigkeit gekämpft hat.

Danach wurde der 1. Advent mit einem gemeinsamen Schnitzelessen und Ochsenfurter Bier, gestiftet von den Brauereien, beschlossen.


Jahresfahrt 2018 nach Heidelberg

Haben sie ihr Herz in Heidelberg verloren?- wir fahren hin und suchen es!“

Unter dem Motto waren die Mitglieder und Freunde der Ochsenfurter AWO zunächst durch den Odenwald nach Neckarsteinach gefahren um das Schiff nach Heidelberg zu besteigen.
Vorbei an den romantischen, aber verregneten Neckarsteilhängen mit zahlreichen Burgruinen, wurde nach knapp 2 Stunden Heidelberg erreicht.
Hier konnte jeder das romantische Heidelberg kennen lernen.
So wurde das Schloss besucht mit seinen Riesenfässern und das deutsche Apotheken-Museum. Die alte Brücke, der Studentenkarzer sowie viele einmalige historische Denkmäler wurden dann mehr und mehr von der Sonne angestrahlt.
Am Nachmittag ging die Fahrt durch den Odenwald nach Dittigheim zur Gaststätte „Grüner Baum“ wo der Tag vor der endgültigen Heimfahrt beim Abendessen gemütlich ausklang.